Lesebrille

Brille, nachts, mit reflektierter Terrassen-Beleuchtung

Das Symbol­bild dieses Samstags, den ich mit kurzen Unter­brechungen für Kaffee komplett im Büro verbracht habe. Immerhin ist es seit dem gestrigen Nach­mittag wieder das Freiluft-Büro in Gestalt unserer über­dachten Terrasse, wo es doch noch ein bisschen schöner ist als im zwar ange­nehm tempe­rierten Arbeits­zimmer im Keller. (Es ist auch die Terrassen-Beleuchtung, die sich in der Brille spiegelt – gestern war der Feier­abend noch etwas später als heute.)

Symbolisch ist die Brille auch insofern, als es heute immens mühsames Arbeiten bei variablem Seh­abstand war – ich hatte nämlich hand­schrift­liche Notizen auf 500 Seiten in die zuge­hörige Satz­datei zu übertragen. Und leider ist es mir bisher nicht gelungen, eine Brille zu bekommen, die bei normaler Monitor-Entfernung und bei Papierlese-Entfernung funktio­niert (an einer Zwei-Zonen-Brille bin ich vor zwei Jahren spekta­kulär gescheitert, die hatte ein so schmales horizon­tales Gesichts­feld, dass ich damit einen A4-Bogen nicht mal am langen Arm komplett scharf sehen konnte). Also muss ich Rechner­eingaben nach Papier-Vorlagen dicht übern Laptop gebeugt machen statt am normalen Monitor; und das acht Stunden lang, puh … morgen mach’ ich erst mal einen halben Tag frei.

8 Kommentare

  • Thore

    Zwar keine echte Lösung für Dein Brillenproblem, aber wäre es in diesem Fall keine Idee die handschriftlichen Notizen zu scannen/fotografierne und dann ohne Distanzwechsel auch auf dem (zweiten?) Bildschrim zu haben?

    • chriswoehrl

      Das wäre in ähnlichen Fällen tatsächlich eine Option; in diesem konkret leider nicht, weil da auch penibel abgestrichen werden musste, welche Korrekturen ausgeführt wurden, und ggfs. notiert, welche nicht und warum. Und das geht dann wieder auf Papier schneller. Aber zum Glück bekommt man inzwischen das meiste Feedback per kommentiertem PDF.

  • Thomas_U

    Ich habe mir vor 1 1/2 Jahren eine Nahbereich-Gleitsichtbrille bei F*n besorgt – Scharfbereich zw. 30 cm und 1m – und bin sehr zufrieden. Zum Scharfstellen muss ich nur den Kopf leicht vertikal schwenken, bzw. nur die Augen wenn die Vorlage vor dem Monitor liegt. Das horizontale Sichtfeld liegt bei ca. 130 Grad.

    • chriswoehrl

      So hatte ich mir das auch vorgestellt, zumal nach zwei Stunden Augenvermessen beim Spezialisten. Aber wenn man dann auf einem dreispaltigen Flyer immer nur eine Spalte zurzeit erkennen kann, sind das wohl eher 30 Grad horizontal als 130 …

      Na, und min Fru hat sich grade bei einem Filialisten neue Brillen machen lassen, und nachdem sie dort bisher immer zufrieden war, sieht sie jetzt in jeder Entfernung Rechtecke als Trapeze und der Optiker kann oder will nicht erkennen, dass da was falsch ist … Im Moment ist mir ein bisschen die Lust vergangen, was Neues auf den Augen auszuprobieren.

      • Bernhard

        Lieber Christian,

        da ist der Zylinder verkehrt berechnet worden oder das Glas mit der Zylinderkorrektur falsch eingeschliffen worden …

        Hatte ich vor vielen Jahren selber einmal gehabt, dieses Problem.

        LG Bernhard

        • Christian Wöhrl

          Welches Problem meinst du mit dem Zylinder, Bernhard, das mit dem engen Blickwinkel oder mit den verzerrten Rechtecken? (Es mag überraschen, aber von optischen Konstruktionen habe ich tatsächlich sehr wenig Ahnung.)

          Jedenfalls ist auch mir gesagt worden, mit der Brille sei alles in Ordnung – sollte dann wohl heißen, ich würde mir das nur einbilden. Ich wüsste momentan gar nicht, wo ich hingehen soll, um noch mal einen Versuch mit so einer Zweizonen- oder Gleitsichtbrille zu machen.

          • Bernhard

            Vom Augenarzt gibt es da einen Wisch mit den Werten +2,25, -2,3 etc, beim Zylinder steht dann oft 35° oder 120° dran. Wenn diese Gradzahlen nicht richtig eingeschliffen sind, dann sieht man Trapetze, Tonnen Wölbungen etc.

            Am besten zu einem anderen Optiker gehen und die Werte überprüfen lassen. Der spannt die Brille in ein Gerät ein und schwupp sind die Werte da, wenn diese nicht mit den Werten vom Augenarzt übereinstimmen, hat der erste Optiker etwas vermurkst 😀

            LG Bernhard

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.