Im vollen Ornat

Rose Ghislaine, Querpanorama
Rose Ghislaine, Hochformat-Panorama

Sie hat sich ja Zeit gelas­sen, aber mitt­ler­weile sieht Gisela, unsere historische Rambler-Rose Ghis­laine de Féli­gonde, wieder prächtig aus. – Die beiden Pano-Formate sind mit dem 90er Groß­format-Nikkor an der Chamonix entstanden (und die Einzel­bilder waren nicht perfekt gegen Streu­licht abge­schirmt – da muss ich noch mal was basteln), die Totale ist in puncto Aufwand das Gegen­teil, nämlich ein schneller Schuss aus der Küchen­tür mit dem Tablet.

Rose Ghislaine, Gesamtansicht

4 Kommentare

    • Christian Wöhrl

      Es stimmt aber schon ziemlich oft, wenn es nur um das Ergebnis zur Ansicht am Bildschirm geht.

      Ich mach mir das ja auch gern mal zunutze, vor allem bei Techniken, die ich nur sehr selten brauche (siehe z.B. Timelapse – wenn ich das mal probieren will, fange ich bestimmt mit der Handyfunktion an und nicht mit Hunderten Serienaufnahmen aus der Kamera, die dann noch ewig nachbearbeitet werden müssen).

      In vielen anderen Fällen ist mir halt die Befriedigung, den handwerklichen Prozess in vollem Umfang zu meistern, mindestens genauso wichtig wie das Ergebnis.

  • derbaum

    das weiss ich doch (auch zu schätzen!)! und darum sage ich es ja auch nicht so – keine elektronik kann analoge optik ersetzen! (timelapse auf dem handy ist ne gute idee weil die filmverarbeitung auch gleich integriert ist….)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.