Acht Stunden Regen

Die PKW-Scheibenwischer haben was zu tun

Bah, Autofahren … Acht Stunden für 525 Kilo­meter sind zwar immer noch weniger, als man mit dem Rad brauchen würde, aber halt viel mehr, als wir auf dieser Strecke mit Öffis benö­tigt hätten – außer dass man halt in Öffis nicht annä­hernd die Trans­port­kapa­zität hat, die wir dieses Mal brauchten. Spaß macht mir das jeden­falls nicht, dieses aggres­sive Gedrängel auf heute zudem verreg­neten Auto­bahnen. Allein zwei Mal hatten wir offen­sicht­lich nur deshalb je eine Drei­viertel­stunde Stop’n’Go, weil nicht jedem Verständ­nis für das Reiß­ver­schluss-Prinzip an Eng­stellen gegeben ist. Und wenn dann im Stau direkt unter dem Plakat Rettungs­gasse bilden ein Sattel­schlepper auf die mittlere Spur zieht, weiß man auch nicht, ob man lachen oder weinen soll … Goh mi af, vom Reisen mit der Nuckelpinne brauchste auch erst mal drei Tage Erholung.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Bernhard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.